Pflanzenrettung im Urlaub

Pflanze 1

Wenn man Glück hat, hat man eine liebe Freundin/Nachbarin/Mama, die einem im Urlaub die Blumen gießt. Aber mit etwas Restrisiko und dieser Methode haben aber fast alle Balkon- und Kübelpflanzen eine heiße Sommerwoche überlebt.

Nur einer von zwei Basilikum-Stöcken ist eingegangen, bei gleichen Bedingungen stand der andere noch voll im Saft…¯\_(ツ)_/¯

Für die Methode brauchst du:

  1. Plastikfolie (Einkaufstaschen, Verpackungsreste etc.)
  2. Schere
  3. Untersetzer/Teller
  4. Steine
  5. Evtl. Plastik- und Glasflaschen für längeren Urlaub
  6. Schattenplatz

Zur Vorbereitung alle Pflanzen in den Schatten stellen, aber so, dass sie noch gut Licht bekommen. Besonders empfindliche Pflanzen oder solche mit kleinen Töpfen würde ich in die Wohnung ans schattige Fenster/auf den Esstisch etc. stellen. Vor allem kleinere Töpfe und solche die drinnen stehen brauchen einen Untersetzer mit Rand.

Jetzt das Plastik in quadratische Stücke schneiden, so dass sie die Erde der Töpfe bedecken, und einen Schlitz bis etwa zur Mitte einschneiden. Dann die Pflanze ordentlich gießen, bis sich auch der Untersetzer füllt. Dann mit dem Plastik die Erde bedecken und mit den Steinen beschweren. Und dann ab in den Urlaub!

Wer länger als eine Woche weg bleibt kann auch noch eine Flasche füllen und sie umgedreht in die Erde stecken, so dass der Hals zur Wurzel zeigt. Ich weiß aber nicht wie lange das funktioniert.
Achtung: Sobald ihr heimkommt, solltet ihr das Plastik wieder entfernen und die Pflanzen wieder an ihren alten Platz stellen. Das ist keine langfristige Lösung, ich vermute die Erde würde dann schimmeln und das wäre eher das Gegenteil von retten…