Stoffdiät: Yo-Yo Effekt

Stoffdiät 2

Ich bin endlich mit meiner recht zeitaufwendigen Jacke fertig geworden und habe seitdem eigentlich nur noch an der Sommergarderobe für das Bauki genäht. Das ist fitzelig und zeitfressender als gedacht, aber in Größe 98 nicht wirklich so toll für die Stoffbilanz. Und ich habe ein Shirt für meinen Mann genäht, dass er sogar trägt.  In die Arbeit! 😀

Stoffdiät 1

Mein Sohn hat auch den ultimativen Tip: Hast du voluminösen Stoff, mach eine Decke daraus! 2 Meter weg. Tatsächlich habe ich  von meinen unerfahrenen Anfangszeiten 2 Meter violetten Sweat, mit null Elasthan, die Hose daraus beult also aus wenn man sich nur einmal bückt. Ich habe mir den Rest zur Inspiration auf das Sofa gelegt. „Decke neu?“ fragt da der Süße und wickelt sich ein. Nun ist es seine Mittagsschlafdecke.

Einen Stoff konnte ich an eine Leserin verschenken.

So weit, so Abbau?

Nein, denn mir ist ein fieser Stofflohmarkt dazwischen gekommen, bei dem ich „nur gucken“ wollte. Und ich habe den Ausnahme-Blusenstoff gekauft.

Bilanz:

  • Stoffe am Anfang: 54, 20 Reste.
  • Stoffflohmarkt: +5
  • Online gekauft: +4
  • (Davon sind 8 deklarierte Ausnahmen.)
  • Verbraucht März: -3 + upcycling
  • Verbraucht Mai: -8 + 5 Reste
  • Summe: 52, 15 Reste.

Vielleicht sollte ich auch auf Meter umsteigen, das würde nach mehr aussehen. :-/

Ich imitiere mit dem Bild mal unsere Vortänzerin Kuestensocke, da es eine schöne Übersicht bietet:

Stoffdiät- Ich bin dabei


Bei Küstensocke gibt es eine Gruppen-Stoffdiät, die mir sehr gelegen kommt, da ich schon seit letztem Jahr versuche, keine Stoffe zu kaufen. Ich war eigentlich immer sehr gut darin, nur projektbezogen Stoffe und Schnittmuster zu kaufen. Ich habe mir vorgenommen, nur diese Kommode zu füllen. Nun ja. Ich könnte jetzt anbringen, dass die oberste Lade Kurzwaren enthält, die unterste auch noch Schals  und eine eigentlich nur Reste… Aber in Wahrheit würde mein sonstwo hingestopfter Vorrat auch da nicht reinpassen. Ich habe auch noch einen Beutel voluminösen Frottee, eine Kiste Füllung und eine Tasche mit Kleidung, die upgecycled werden möchte. 

Was zwischen mich und den Minimalismus kam, war das Träumen. Seit mein Sohn da ist, war Stoffe und Schnittmuster kaufen leichter, als tatsächlich was zu nähen. Und dann bekam ich von meiner Schwiegermama eine riesen Schachtel Stoffe, die sie bei ihrer Inventur gefunden hatte und schon war die Kommode zu klein. 

Ich habe den Herbst dazu verwendet, alle Stoffe zu messen, zu photographieren und in meiner „Sew Awesome„-App einzugeben. Das ist ziemlich cool, denn nun kann ich locker schauen, ob ich genug für dieses und jenes Schnittmuster habe und scrollen statt alle Läden und Säcke zu durchwühlen.  Ich habe auch schon einiges an kleinen Stücken zu Shorts, Kinderkleidung und Geschenken vernäht. Leider komme ich nicht dazu alles zu verbloggen, bevor es alt aussieht oder verschenkt ist. 

Die Streichelstoffe

Mein Plan dieses Jahr: 

  •  Gar keine neuen Stoffe  für mich zu kaufen, ausgenommen Kombi- und Futterstoffe.
  • Ausnahme: Stoff für eine Frühlingsbluse, falls ich einen supertollen finde. (Ausgenommen auch Stoffe für den Sohn und Mann.) 
  • Auch Geschenke sollten möglichst upcycelt oder aus Resten genäht werden. 
  • Alle meine Stoffe (und Schnittmuster) gleich in die App einzugeben und nach dem hoffentlich baldigen Umzug an einem Ort zu organisieren. 
  • Etwas mehr bewusst zu planen was ich nähen will, und Ideen gleich zu notieren, da mir oft was passendes einfällt und dann wieder entfällt und dann frage ich mich, was ich mit dem Stoff wollte… 
  • Aus den Resten Sternchen-, Frühchen- und Puppenkleidung nähen, und aus den größeren Webstoffresten Herzkissen
  • Stoffe, aus denen ich wirklich nie was machen werde verkaufen, spenden, verschenken, tauschen. Vielleicht gibt es wieder einen Stoffflohmarkt…  

Mal sehen, ob das machbar ist. Aber ich werde mich zu den Stoffläden nur mit einer genauen Liste und ohne viel Zeit wagen, da kaufe ich immer wenig bis gar nichts… Und das ist ja das Ziel.
 

Zum Zwecke eines Countdowns: grob gezählt  sind es wohl 54 Stoffe und 20 große Reste.