#UnsungSewingBlogHero

Trachtenrock

Das erste Outfit, das der Held knipsen durfte. (Ist das wirklich schon drei Jahre her?)

Lori B. hat vor kurzem (oder vor längerem) diesen Artikel geschrieben, in dem sie ihren braven Mann lobt, der die Outfitbilder für ihren Blog knippst. Gleich dachte ich auch an den unbesungenen Helden meines Blogs, mein braver Mann, der inzwischen sogar fragt: „Und willst du gleich ein Bild für den Blog?“, wenn ich ihm was frisch Genähtes vorführe.
Ich bin kein großer Fan vom fotografiert werden, und komme mir in der Öffentlichkeit mächtig doof vor, aber mein Mann treibt mich immer an, noch ein paar mehr „zur Auswahl“ zu machen. Was sicher auch daran liegt, dass ich oft ihn anmeckere wenn kein Bild passt. Der Gute mag halt lieber Landschaften und neuerdings Babies ablichten, da muss man nicht darauf achten, ob ein BH-Träger sichtbar ist oder ob der Rock hinten blöde Falten wirft.

Ohne ihn wäre der Blog Bilder von mir vor der Wohnzimmertür mit der Kamera in einem blöden Winkel auf dem Schreibzimmertisch. Und ohne seine DSLR wären sie auch noch leicht unscharf.

Also dankeschön, mein unbesungener Held hinter der Kamera.

Refugees welcome

image

Klick zur Aktion Blogger für Flüchtlinge in Deutschland. Danke an Lululoveshandmade für den Banner.

Jeder der mich im „echten Leben“ kennt, weiß auf welcher Seite ich in der Debatte um die Flüchtlinge stehe.
Das liegt einerseits an meiner Lebensgeschichte, meinen Studienfächern und meiner ehrenamtlichen Arbeit mit Flüchtlingen, aber auch meinem Teenagertraum mal bei der UNHCR zu arbeiten. Offline weiß es also jeder.
Erst durch den neuen Hashtag wurde mir bewusst, dass es auf meinem Blog wohl nicht ersichtlich ist und möchte daher hierzu Stellung nehmen.

Nein, wir sind kein Boot. Und selbst wenn, wäre es nicht voll. Wir werfen jedes Jahr pro Kopf 300 Kilogramm  Nahrung weg und lassen etliches mehr gleich liegen. Wir haben in Europa 11 Millionen leerstehende Wohnungen. Krisen steigern die Effizienz und das ist bei unserem Überfluss schon lange nötig. So entwickelt sich die Menschheit immer schon.
Also danke erstmal, liebe Flüchtlinge, dass ihr uns helft besser zu werden.

Wer helfen will kann dies auf verschiedenste Art tun, nicht nur in Deutschland, sondern auch hier in Österreich und sogar in Graz.

Diese merkwürdigen Posts…

… die ich immer rauswerfe und dann in heller Panik wieder lösche, die aber trotzdem rausgeschickt werden und in Readern auftauchen… Tja.

Liebe, wenige abonnierte LeserInnen, es tut mir sehr leid. Ich habe hier ein technisches Problem, namentlich, dass ich die App verwende, während mein Sohn auf mir schläft. Und diese blöde App automatisch alles postet, sobald man auf Rückwärts drückt, was vor allem passiert wenn der Zwerg plötzlich zuckt oder mir das Handy aus der einen freien Hand rutscht.

Ich arbeite daran.  Bis dahin einfach seufzend den Kopf schütteln.