Ein Jackigan

Mein Motto dieses Jahr war, mehr für Jahreszeiten zu nähen die nicht der Sommer sind. Das ultimative Ganzjahres-Kleidungsstück ist für mich ein Strock-Jäckchen, ein Cardigan oder eine Westn, wie man das hier in Österreich nennt.

Rosa Blackwood 2

Ein super Schnitt für so ein Wunderding ist der Blackwood-Cardigan von Helens Closet, den ich mir bei einem Black-Friday-Sale geschnappt habe und inzwischen drei Versionen davon besitze.

Rosa Blackwood 1

Die erste möchte ich gerne heute vorstellen, obwohl sie nicht ganz den Vorgaben entspricht. Der Stoff ist nämlich nicht ganz so dehnbar wie geplant, es ist eine recht strukturierte Kochwolle aus einem Baumwoll-Woll-Gemisch. Eigentlich sollte ein Pullover daraus werden, aber es war nicht mehr genug da.

Rosa Blackwood1 1

Jedenfalls ist er trotz der Dicke super für unter die Jacke an besonders kalten Tagen (erinnern wir uns an die -20° C im Februar), aber auch als Frühlingsjacke ist er gut geeignet. Nicht ganz so gut wie gedacht, weil er keine Verschlüsse hat, aber ich werde es bald mit einem Gürtel versuchen.

Die Taschen habe ich wegen der Stoffdicke erst weggelassen, bin aber jetzt drauf gekommen für die Jackenfunktion fehlt mir dann ein Platz für meine Hände, Taschentücher und gekeimte Kastanien, die mein Sohn gerade überall findet. Wofür man Taschen halt so braucht.

 

Jackigan:

Schnittmuster: Blackwood Cardigan von Helens Closet
Stoff: Baumwoll-Wolle-Kochwolle von der Stoffwerkstatt in Graz
Änderungen: Innen nicht versäubert, noch keine Taschen, die aber bald doch noch angenäht werden.

 

Nimmt teil am:

Me-Made-Mittwoch

 

Advertisements

11 Kommentare zu „Ein Jackigan“

  1. Den Schnitt habe ich aufgrund fehlender Verschlussmöglichkeiten bis jetzt auch ausgelassen. So schön ich viele Exemplare finde, aber eine Jacke/Cardigan muss sich für mich einfach schließen lassen (ich friere viel zu schnell).
    Ich hoffe Du findest noch eine gute Lösung. Die Farbe ist nämlich Hammer an Dir!
    VG, Anna

    Gefällt mir

    1. Ja, der Verschluss wäre für mich als Drinnen-Cardigan nicht so das Problem, weil ich sie da tendenziell immer offen habe, aber ohne was drüber geht er bei jedem Windstoß auf. Ich werde es mal mit einem schmalen Gürtel versuchen, aber ohne Gürtelschlaufen stört der dann wieder bei wärmeren Wetter. Aber ich habe ihn fleißig an, mit einem dicken Schal über der Brust geht das schon. Ist auch wirklich schnell genäht…

      Gefällt mir

  2. Sehr schön, Dein Cardigan! Die Farbe steht Dir sehr gut. Er sieht auch offen gut aus.
    Wir haben hier ein sehr schönes Stoffgeschäft, das sehr hochwertigen Walk verkauft. Da habe ich eine tolle Verarbeitung gelernt, die wie Kappnähte aussieht: erst die Naht wie gewohnt schließen, dann die Zugabe nach hinten bügeln und knappkantig absteppen. Die untere Nahtzugabe bis zur Absteppung zurückschneiden. Eine zweite Absteppung machen und die obere Nahtzugabe zurückschneiden. Danach sieht das Kleidungsstück auch von links total sauber aus.
    Liebe Grüße, SaSa

    Gefällt mir

Ich freue mich über jeden Kommentar. Mit deinem Kommentar werden mir die Daten (Name, E-Mail) übermittelt, die du angibst, sowie deine IP-Adresse. Ich verwende diese Daten nicht weiter.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s