Herbst-Winter-Kollektion

Schon seit Anfang August überlege ich hin und her, was ich im Herbst wohl anziehen könnte. Normalerweise bin ich kein großer Planer von Garderoben, außer ich fahre auf Urlaub, aber dieses Jahr bin ich mehr oder weniger dazu gezwungen, da ich sehr hoffe nächstes Jahr schon wieder in eine kleinere Größe zu passen und für die paar Monate will ich kein Kleidungsstück zu viel nähen oder kaufen. Die Sache gestaltet sich auch deshalb schwierig, weil ich kaum Zeit habe einkaufen zu gehen, geschweige denn was zu nähen, was mir inzwischen bei weitem mehr Spass macht als shoppen.
Und dann soll das ganze noch möglichst ökologisch und sozial verträglich, aber auch im Budget sein… ihr seht mein Dilemma.

Naja, jedenfalls habe ich beschlossen mich trotzdem weiter auf dem Weg zur selbstgenähten Garderobe zu bewegen. Hier sind meine Herbst-Winter-Nähpläne und das nur mit lauter für mich neuen Schnittmuster-Designern. Woooohooo!

Aster von Colette Patterns. (Klick zur Quelle.)

Für eine Hochzeit im September brauche ich noch eine Bluse. Weil Schnittmuster teuer sind, so dass ich etwas wollte, dass ich noch mal nähen und tragen kann, fiel die Entscheidung statt auf die klassische Schluppenbluse auf die etwas reduziertere Aster von Colette Patterns in schwarzer Viskose. Ausgeschnitten ist sie schon und der Stoff hat mir schon die oft erwähnten Mucken gezeigt.
Für selbige Hochzeit will ich mir auch meinen ersten Petticoat nähen… ich weiß, ich hinke dem Trend Jahre hinterher. Aber ich habe mich bisher nicht drüber getraut, und hoffe dass ich ihn überhaupt rechtzeitig fertig bekomme.  Dafür will ich die Anleitung von Sugardale verwenden.

8004 von Lekala Patterns (Klick für die Quelle.)

#4039 von Lekala Patterns (Klick zur Quelle.)

Natürlich brauche ich auch ein paar praktische Sachen, die sich zum Stillen leicht verschieben lassen. Und was wäre da besser als Jersey. (Knöpfe sind scheinbar dem Härtetest nicht gewachsen, bin ich draufgekommen.) Ich habe vor kurzem Lekala Patterns entdeckt, die scheinbar maßgefertigte Schnittmuster herstellen, aber laut Reviews echt miese Anleitungen haben. Naja, für die zwei Jersey-Shirts dürften meine Kenntnisse inzwischen reichen.  Dafür verwenden will ich einen dunkelroten Jersey, der schon seit letztem Jahr hier liegt und vielleicht den Rest vom Pfirsichkleid, mal schauen.

Lekala #5722 (Klick zur Quelle.)

Außerdem gekauft habe ich mir ein Schnittmuster für eine Jacke, von der ich nicht glaube, dass sie diesen Winter fertig (oder angefangen) wird. Aber bei 3 Euro habe ich nichts verloren.

Wahrscheinlicher wird es dieser Mantel, wobei ich mir auch da unsicher bin. Aber der Zwerg hätte da gut Platz mit drunter. Und in knacklila Wollwalk mit Kunstfell wäre es sicher in Hingucker. Mal sehen.

 

 

 

Tania von Megan Nielsen. (Klick zur Quelle.)

Fix geben wird es einen Hosenrock.  Als ich unlängst das erste Mal eine Stunde alleine in der Stadt war, habe ich mich im Rausch der Freiheit sauteuren Wollcrepe andrehen lassen, der nun verarbeitet werden will. Oder soll ich ihn mir aufheben, bis ich wieder eine permanente Größe habe? Naja, jedenfalls ein Hosenrock soll her. Ob es jetzt der Lemmingschnitt Tania oder eine eigene Konstruktion wird, mal sehen.  Schön ist er ja schon, und einfacher als die Rechnerei… hat wer Erfahrung mit Verkleinerungen von Selbstgenähtem?

 

 

Leah Lounge Pant von StyleArc Patterns (Klick zur Quelle.)

Zum Thema Hosen habe ich auch noch das Schnittmuster zu meinem Lieblingshosenschnitt gefunden. Ich habe letzten Sommer eine alte Leinenhose in genau diesem Schnitt zerlegt und wollte daraus eine Jeans nähen, was eindeutig ein FAIL war, weil sie viel zu groß wurde. (Jetzt ist sie übrigens zu klein… ) Das Problem bei diesem super Schnittmuster ist, dass es von Stylearc aus Australien hierhergeschickt wird. Obwohl sie wirklich super Schnitte haben, sind die Anleitungen scheinbar genauso schlecht wie bei Lekala und sie versenden nur eine Größe. Bei meiner schwankenden Figur weiß ich nicht ob mir die Sache das Geld wert ist, oder ich es nochmal mit der Vorlagenhose probiere. Wäre auch meine erste Hose…

7179 von Burda Style (Klick zur Quelle.)

Zuguterletzt habe ich noch vor ein selbst konstruiertes Stillkleid aus einem feinen Wollstoff zu nähen, ähnlich einfach wie mein 6-Streifenkleid. Der Stoff war eigentlich für das Vintage-Hemdkleid von Burda gedacht, das jetzt schon seit zwei Jahren meine Kollektion ziert, über das ich mich aber noch nicht getraut habe. Vielleicht als Weihnachtskleid in Samt?

 

 

 

 

 

Was habt ihr so geplant?

Ich freue mich über jeden Kommentar, und verspreche jede Frage zu beantworten! / I am happy about every comment and promise that I will answer any questions!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s